Ex-Lufthansa-Managerin Simone Menne kritisiert Aufsichtsratschefs

Die frühere Lufthansa-Finanzchefin Simone Menne macht die Aufsichtsratsvorsitzenden dafür verantwortlich, dass noch nie eine Frau einen Dax-Konzern geleitet hat. „Da gibt es noch Sprüche, die man sich nicht vorstellen kann: In unserer Branche gibt es keine Frauen. Oder: Die ist intellektuell noch nicht so weit. Oder es werden Witzchen gemacht“, sagt Menne der Wochenzeitung DIE ZEIT. Grund für diese Haltung seien Alter und Sozialisierung der überwiegend männlichen Aufsichtsratschefs: „Die Herren sind teilweise über 70 und kennen es nicht anders. Das muss sich ändern“, sagt Menne. Damit mehr Frauen in die Vorstände einzögen, müssten in den Dax-Konzernen „Frauen und progressiv denkende Menschen“ an die Spitzen der Aufsichtsräte rücken, fordert Menne in der ZEIT.

Eine Antwort auf „Ex-Lufthansa-Managerin Simone Menne kritisiert Aufsichtsratschefs“

  1. Also wenn Männer wählen, wählen sie immer nur Männer, ja? Das kann so nicht sein. Es wird ja wohl kaum nach Geschlecht gewählt, nicht einmal ein tief überzeugter Chauvinist von vor 100 Jahren täte das in solcher Position, es wird nach Qualifikation gewählt und was heißt eigentlich „„Frauen und progressiv denkende Menschen““ <- können Männer nicht progressiv denken? Muss man(n) dafür Frau oder divers oder ähnliches sein… alles für die Quote, nieder mit der Freiheit (unternehmerischen und vernünftigen Handelns).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.