Lufthansa reduziert Vielflieger-Lounges

Für Vielflieger der Lufthansa wird das Reisen künftig weniger komfortabel. Wohl auch wegen der angespannten wirtschaftlichen Lage hat der Frankfurter Konzern entschieden, nach der Coronakrise die Lufthansa-Lounges an den Flughäfen in Bremen, Dresden, Köln/Bonn, Leipzig, Nürnberg sowie im indischen Neu-Delhi nicht wieder zu öffnen.

Das berichtet der SPIEGEL in seiner aktuellen Ausgabe. Das Aus weiterer Standorte schließt Lufthansa nicht aus. Man schaue sich das »Lounge-Portfolio grundsätzlich kontinuierlich an, um bei Bedarf auf sich verändernde Marktgegebenheiten eingehen zu können«, heißt es im Konzern. In den derzeit geöffneten Lounges ist der Service reduziert, Reisende beklagen teilweise überfüllte Warte­säle und ein überschaubares ­gastronomisches Angebot. Am 1. September will Lufthansa ihre 1800 Quadratmeter große Luxus-Lounge »First-Class-Terminal« am Flughafen Frankfurt wieder öffnen. Dafür soll eine First-Lounge im Terminal 1 vorübergehend geschlossen werden. Ein Parallelbetrieb sei wirtschaftlich nicht möglich, so Lufthansa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.