Wasserstoff: Keine Alternative zu E-Auto?

Kurz bevor die Bundesregierung ihr Konzept für den Einsatz von grünem Wasserstoff vorlegen will, haben Experten in einer neuen Studie vor einem unrealistischen Hype um die Technologie gewarnt.

Anstatt Milliarden für die Vision einer Wasserstoff-Gesellschaft auszugeben, sollten sich Investitionen in die vielversprechende Technologie lieber auf Anwendungen konzentrieren, in denen sie auch wirtschaftlich sinnvoll sei, schreiben Experten der Unternehmensberatungsgesellschaft BCG in einer neuen Studie, über die das „Handelsblatt“ (Dienstagsausgabe) berichtet.

„Wir glauben, dass es großes Potenzial gibt, wenn man grünen Wasserstoff in Anwendungen forciert, in denen er sich langfristig wirklich durchsetzen kann. Vor allem in der Industrie, außerdem im Schwerlast- bzw. Flug- und Schiffsverkehr“, sagte Frank Klose, Mitautor der Studie dem „Handelsblatt“.

Wenn Politik und Industrie sich darauf konzentrieren würden, könnte der Markt für grünen Wasserstoff im Jahr 2050 schon auf den Wert von einer Billion Dollar weltweit anwachsen. Branchenmitglieder lehnen es dagegen ab, die Anwendungsmöglichkeiten einzuschränken. „Wo der Einsatz von grünem Wasserstoff sinnvoll ist, kann nicht pauschal entschieden werden. Es ist eine Frage der Effizienz, Verfügbarkeit und Flexibilität im Vergleich zu anderen nachhaltigen Technologien“, sagte Nils Aldag, Mitgründer des Dresdner Power-To-X Start-Ups Sunfire, der Zeitung.

Schließlich sei grüner Wasserstoff gerade deshalb so wichtig, weil er vielfältig einsetzbar sei. Das Bundeswirtschaftsministerium unter Minister Peter Altmaier (CDU) arbeitet zurzeit an einem Konzept für den Einsatz von grünem Wasserstoff in Deutschland. Erste offizielle Eckpunkte will der CDU-Politiker im Oktober vorlegen.

Eine Antwort auf „Wasserstoff: Keine Alternative zu E-Auto?“

  1. Wasserstoff wäre für die arme Hindenburg eine echte Alternative gewesen… nein, halt. Die ist doch abgefackelt, weil sie bis unter die Dach-/Zeppelinkante voll mit dem Zeug war. Helium! Helium war die Alternative.

    „wenn man grünen Wasserstoff in Anwendungen forciert“ <- was ist eigentlich grüner Wasserstoff? Das Zeug ist ein farbloses Gas. Nimmt man etwa als Raketentreibstoff oder zum Schweißen, würde damit sicher nicht meinen Wasserkocher in der Küche betrieben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.