Apple verteidigt sich gegen Facebook-Kritik

Tim Cook weist Kritik an der Apple-Initiative für mehr Privatsphäre zurück:

„Was um alles in der Welt soll denn dafürsprechen, den Nutzer in die Irre zu führen?“, sagt der Apple-Chef im Interview mit dem Handelsblatt.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hatte Apple am Mittwoch vorgeworfen, der Konzern missbrauche das Privatsphäreargument für unfairen Wettbewerb mit Facebook. „Apple hat allen Grund, seine dominante Plattform zu missbrauchen, um unsere Apps und ihre Funktionen zu behindern“, sagte Zuckerberg. Facebooks Chat-Apps Messenger und WhatsApp konkurrieren mit Apples iMessage, das auf iPhones vorinstalliert ist.

Konkret streiten zwei der mächtigsten Konzerne der Welt um die „Apple Tracking Transparency“-Initiative. Ab Frühling sollen Apps auf Apple-Geräten das Verhalten von Nutzern in anderen Apps nur noch verfolgen können, wenn diese dem aktiv zugestimmt haben. Bislang müssen Nutzer aktiv widersprechen. Facebook fürchtet dadurch Schäden für sein Werbegeschäft.

Dass Apple sich selbst bevorzugt, weist Cook aber zurück: “Das hat damit überhaupt nichts zu tun“, sagt er über den Zuckerberg-Vorwurf. „Apple entscheidet nicht. Wir überlassen es dem Nutzer, ob er getrackt werden will.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.