FDP-Chef Lindner fordert Untersuchungsausschuss zu Wirecard-Skandal

In der Affäre um den deutschen Dax-Konzern Wirecard hat sich der FDP-Vorsitzende Christian Lindner für die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses im Bundestag ausgesprochen

„Das Vertrauen in den Finanzplatz Deutschland muss geschützt werden, wir haben eine Verantwortung vor den Anlegern, und die Defizite der staatlichen Finanzaufsicht müssen ausgeleuchtet werden“, sagte Lindner dem SPIEGEL. „Ein Untersuchungsausschuss mit der Möglichkeit der Akteneinsicht und der Vernehmung von Zeugen ist das beste Mittel, um Vertrauen wiederherzustellen.“ Er habe den Eindruck, dass Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) „dort zur Kooperation bereit wäre“.

Zuletzt hatten Scholz und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) den Abgeordneten in einer Sondersitzung des Finanzausschusses Rede und Antwort gestanden. Anschließend hatte die FDP erklärt, im August mit den Grünen und der Linken über die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses zu sprechen. Für die Einsetzung muss im Bundestag ein Viertel der Abgeordneten stimmen. FDP, Grüne und Linke würden das Quorum zusammen erreichen. Bisher hatte sich nur die Linke klar für ein solches Gremium ausgesprochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.