Lindner lehnt Verlängerung der Kaufprämie für E-Autos ab

FDP-Chef Christian Lindner lehnt eine Verlängerung der Kaufprämie für Elektro- und Hybridfahrzeuge ab.

„Die Kaufprämie wird nicht sinnvoller, wenn man sie zur Dauersubvention macht“, sagte Lindner dem Handelsblatt. Die Verteilung von Staatsgeld auf Pump und mit der Gießkanne werde zu einer echten Gefahr für die finanzielle Solidität Deutschland.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte sich am Donnerstag auf dem Handelsblatt Auto-Gipfel für eine deutliche Verlängerung und Erweiterung der Kaufprämien für Elektro- und Hybridautos ausgesprochen. Er nannte auf Nachfrage dafür einen Zeitraum bis mindestens 2024 oder 2025. Die Prämien gelten bisher bis Ende 2021.

Lindner fordert stattdessen eine echte Offenheit für neue Technologien. „Herr Söder will einerseits den Verbrenner verbieten, andererseits im Hybrid fördern. Diese langfristige Unsicherheit ist Gift für das Investitionsklima“. Ob am Ende die Batterie, Wasserstoff oder synthetische Kraftstoffe der beste Antrieb seien, wüsste nicht die deutsche Politik. Wenn man Geld ausgeben wolle, dann für Lade- und Wasserstoffinfrastruktur. „Herr Söder sollte vor allem für gute Rahmenbedingungen sorgen, zum Beispiel über eine Änderung der EU-Flottengrenzwerte zur Berücksichtigung alternativer Umwelttechnologien jenseits der Batterie. Das würde am Ende auch hunderttausende gutbezahlte Arbeitsplätze in der deutschen Autoindustrie sichern“, sagte Lindner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.