Zahl der Anträge nach Notkrediten der KfW steigt rasant

Bis Donnerstag Abend sind 443 Anträge im Volumen von 7,4 Milliarden Euro eingegangen, wie ein Sprecher der staatlichen Förderbank auf Anfrage der F.A.Z. sagte.

Noch am Dienstag Abend waren es knapp 2 Milliarden Euro gewesen.  Das Volumen der einzelnen Anträge unterscheidet sich nach Informationen der Zeitung erheblich. Der allergrößte Teil des Gesamtbetrags, nämlich 7,2 Milliarden Euro, entfallen auf elf Anträge, bei denen sich die KfW gemeinsam mit anderen Bankpartnern  an einer Konsortialfinanzierung  beteiligen soll. Dieses Instrument richtet sich vor allem an große Unternehmen, die durch die Corona-Einschränkungen in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind. Bei den übrigen 432  Anträgen im Wert von knapp 200 Millionen Euro handelt es sich um Anfragen nach Notkrediten, die offensichtlich in vielen Fällen auch weniger als 1 Million Euro umfassen. 30 der Anträge über insgesamt 6 Millionen Euro sind nach Angaben des Sprechers von jüngeren Unternehmen und Start-ups gestellt worden. Für Kredite von weniger als 3 Millionen Euro hat die KfW zugesagt, dass sie auf eine eigene Risikoprüfung verzichten will. Hier seien auch schon erstes Geld geflossen, sagte der Sprecher weiter, ohne allerdings einen Betrag zu nennen.  Aus technischen Gründen kann die KfW selbst das Geld frühestens am 14. April auszahlen; in der Regel sollen die Hausbanken ihren Kunden bis zu diesem Zeitpunkt aufgrund eine festen Zusage der Staatsbank aber eine Zwischenfinanzierung anbieten.

Eine Antwort auf „Zahl der Anträge nach Notkrediten der KfW steigt rasant“

  1. Aus Milliarden wird früher oder später, alle Zahlungen der Länder, des Bundes usw., zusammengerechnet, dazu die Ausfälle und Pleiten, Billionen. Was hier an Geld nachgedruckt und gleichzeitig vernichtet wird, durch einen überreagierenden Staat, ist einfach unglaublich. :S

Schreibe einen Kommentar zu simpleasthat Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.