Astra-Zeneca-Vakzin nur Wirksamkeit von 8%?

Der Impfstoff des britisch-schwedischen Pharmakonzerns Astra-Zeneca ist nach derzeitiger Einschätzung in der Bundesregierung nicht für ältere Risikogruppen geeignet.

Nach Informationen des Handelsblatts aus Koalitionskreisen wird bei dem Vakzin nur mit einer Wirksamkeit von acht Prozent bei den über 65-Jährigen gerechnet. Das Bundesgesundheitsministerium prüft bereits, ob die nach Alter gestaffelte Impfreihenfolge angepasst werden muss. Für den Impfplan der Regierung bedeuten die Hinweise auf eine geringe Schutzwirkung des Astra-Zeneca-Vakzins bei Senioren, dass gerade in der Altersgruppe der 65- bis 75-Jährigen mehrere Millionen eingeplante Dosen fehlen könnten.

Nach den Engpässen beim Impfstart hatte die Bundesregierung große Hoffnungen in die Zulassung des Vakzins von Astra-Zeneca gesetzt, die in dieser Woche in der Europäischen Union erfolgen soll. Das massentaugliche Präparat soll die bereits eingesetzten Impfstoffe von Biontech und Moderna ergänzen und den Weg in die zweite Impfphase ebnen, in der sich die Menschen auch bei den Hausärzten impfen lassen können. Das Bundesgesundheitsministerium wollte zur Wirksamkeit des Astra-Zeneca-Impfstoffs bei den älteren Bevölkerungsgruppen und zu möglichen Folgen für den Impfablauf in Deutschland auf Anfrage nicht Stellung nehmen. „Im Rahmen des Zulassungsverfahrens werden Nutzen und Risiken sorgfältig gegenübergestellt“, hieß es lediglich. Die „konkrete Formulierung der Zulassung“ seitens der EU-Arzneimittelagentur Ema sowie der Empfehlung der beim RKI angesiedelten Ständigen Impfkommission bleibe abzuwarten.

Noch kann ein abschließendes Urteil zum Schutzgrad für Senioren beim Astra-Zeneca-Vakzin nicht gefällt werden, es stehen weitere Forschungsdaten aus. Das Problem: In den klinischen Studien des Pharmakonzerns waren ältere Personen offenbar relativ schwach vertreten. In den drei Studien, für die bisher Daten vorliegen, waren von rund 11.600 Teilnehmern nur 660 oder weniger als sechs Prozent der Probanden 65 Jahre oder älter. Statistisch aussagefähige Resultate zur Wirksamkeit des Impfstoffs ließen sich daher in diesen Studien gar nicht ermitteln, bemerkte schon die britische Zulassungsbehörde MHRA, die dem Vakzin Ende Dezember dennoch eine Notfallgenehmigung erteilte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.