Machtkampf bei VW

Im Machtkampf bei VW haben sich einen Tag nach der Aufsichtsratssitzung in Wolfsburg die Eigentümer des Autobauers erstmals zum umstrittenen Vorstandsvorsitzenden Herbert Diess geäußert.

Gegenüber dem digitalen Wirtschaftsmagazin Business Insider stellten sich die Familien Porsche und Piëch, denen die Mehrheit am Konzern gehört, hinter Diess. Auf Anfrage erklärte Albrecht Bamler, Sprecher der Porsche SE: „Die Eigentümerfamilien stehen uneingeschränkt hinter Herrn Diess.“ Auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil äußerte sich. Er sagte zu Business Insider: „Das Land wird Herrn Diess auch künftig aktiv in seiner Arbeit unterstützen. Das gilt ausdrücklich auch für mich persönlich.“ Das Land Niedersachsen ist der zweitgrößte Anteilseigner von Volkswagen.

 

Nach Informationen von Business Insider erwarten die Anteilseigner allerdings, dass Diess insbesondere die massiven Probleme beim Golf 8 und ID.3 in den Griff bekommt. Er müsse jetzt liefern, hieß es. Der Betriebsrat hatte den VW-Vorstandschef deshalb zuletzt auch kritisiert. Auch bei der Aufsichtsratssitzung am Donnerstag in Wolfsburg bemängelten die Arbeitnehmervertreter, dass der Vorstand die Probleme endlich anpacken und lösen müsse.

Eine Antwort auf „Machtkampf bei VW“

  1. Was sich bei Volkswagen abspielt, hat keine Präzedenzfälle. Herbert Diess versucht, das Unternehmen aus den großen Fehlern der Vergangenheit zu retten. Er bewegt sich auf dünnem Eis. Es ist Zeit für einen Neuanfang mit mehr Transparenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.